Pancake Muffins

1logo

Seitdem ich einmal in Amerika war liebe ich Pancakes. Vor allem dieser leicht salzige Geschmack in Kombination mit etwas Butter und Ahornsirup… einfach himmlisch!

Das Problem das jeder kennt ist, dass bei einem Pancake- Frühstück immer jemand am Herd stehen muss während die Anderen essen. Oder man wartet und die Pancakes werden kalt oder trocken. Für dieses Problem präsentiere ich euch hier die Lösung: Pancake- Muffins!!!

Der Teig ist kinderleicht und super schnell zubereitet. Ihr können große oder kleine Muffinförmchen verwenden und am besten benutzt ihr einen Eisportionierer zum einfüllen. Achtet unbedingt darauf die Formen gut zu fetten und zu mehlen, denn die Pancakes sind so unglaublich fluffig, dass sie sonst beim Herausnehmen reißen.

Ich habe nach dem Einfüllen in die Förmchen einfach TK- Heidelbeeren darauf gestreut (die müssen nicht mal auftauen). Ihr könnt natürlich auch Apfel, Himbeeren oder Rosinen nehmen oder eben wonach euch gerade ist und natürlich auch frische Früchte!

3logo

Zutaten für ca. 3 Personen:

180g Mehl

2TL Backpulver

45g Zucker

1/2TL Salz

200ml Milch

30g zerlassene Butter

2 Eier

 

Zubereitung:

Milch, Butter und Eier verquirlen. Den Zucker dazugeben und unterschlagen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter den Teig heben und schon ist er fertig. Man sollte nur nicht zu viel rühren!

Nun portionieren und je nach Größe ca. 14-18 Minuten bei 175°C Umluft Backen.

2logo

Wenn ihr 2 Muffinbleche habt empfehle ich gleich beide vorzubereiten und nacheinander zu backen. So kann die ganze Familie gleichzeitig essen und niemand muss am Herd stehen. Ob man sie mit Ahornsirup, Marmelade oder Nutella isst ist jedem selbst überlassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und Frühstücken!

Eure Melissa

Buchtipp

Bild

Und hier ist es: Das aktuelle Backbuch von Cynthia Barcomi! Mich hat sie schon damals mit ihrem ersten Buch überzeugt, vor allem mit den Scones, die meiner Meinung nach die Besten sind! Es gibt kaum ein anderes Rezept, das ich so oft verwendet habe wir dieses! Und das Tolle an dem neuen Buch: Noch mehr Scones- Rezepte.

Mein Mann hat mir das Buch im Internet bestellt und ich hab mich so darüber gefreut dass ich natürlich sofort etwas daraus backen wollte. Doch zuvor habe ich es mir ganz gemütlich gemacht. Ich habe mich mit dem Buch, meiner To- Bake- Liste und einer Tasse Tee auf die Couch gesetzt und mir das komplette Buch durchgelesen. Für mich gibt es kaum etwas entspannteres als Backbücher zu lesen (dabei kann ich wirklich alles um mich herum vergessen).

Das Buch ist nach folgenden Themen gegliedert: Muffins, Scones, Breads, Quick Breads & Pizza, Spreads & Butters, Cakes & Pies, Bar Cookies & Cookies und Ice Cream.

Die Fotos sind wunderschön und inspirierend und machen große Lust darauf die köstlichen Leckereien nach zu backen. Und jetzt die Preisfrage: Wo fang ich nur mit dem Nachbacken an? Und wie viele andere Frauen tue auch ich mich schwer damit Entscheidungen zu treffen. Da mir aber das ganze Buch so gut gefällt, dachte ich mir, ich machs mir mal leicht und fang einfach vorne an. So habe ich also die „Fresh Ginger & Lemon Muffins von Seite 15 gebacken.

Bild

Ich habe einen Teil des Teigs als Mini-Muffins gebacken und den anderen als normal große Muffins. Die Minis kann man so toll für viele viele Kollegen mitnehmen und wie nicht anders zu erwarten war kamen sie super an. Das Besondere an den kleinen Leckerbissen ist, dass sie nach dem Backen mit Zitronensirup durchtränkt werden (einfach himmlisch!).

Ich werde diese neue Entdeckung sofort zu meiner Lieblingsbuch- Liste hinzufügen und kann es jedem wärmstens empfehlen, der sich ebenso für das Back- Handwerk begeistert!

Einfach schnelle Muffins

Bild

Das sind wirklich die einfachsten und schnellsten Muffins, die ich je gebacken habe und die Zutaten dafür hat man eigentlich immer im Haus. Das Großartige daran (und meine persönliche neue Entdeckung) sind die tiefgekühlten Kirschen. Ich habe vorher immer Kirschen aus dem Glas benutzt, aber die sind sehr weich und dadurch dass sie in Saft eingelegt sind wird der Teig um die Kirschen herum immer etwas aufgeweicht und suppt durch und die Kirschen sind alles andere als knackig. Die tiefgekühlten Kirschen kann man einfach gefroren in den Teig geben, so bleiben sie innen saftig, geben die Feuchtigkeit aber nicht an den Teig ab. Einfach genial und ich frag mich warum ich da nicht früher drauf gekommen bin. Ab jetzt werde ich immer eine Packung Kirschen in meinem Tiefkühler haben 🙂

 

Zutaten für 12 Muffins:

2 Eier

130g Dinkelmehl (Typ 630) oder 110g Weizenmehl (Typ 405)

110g weiche Butter oder Margarine (je nach Geschmack oder je nach dem was man im Haus hat)

110g Zucker

1,5 TL Backpulver

Mark von 2 Vanilleschoten (oder ersatzweise ein Teil des Zuckers durch Vanillezucker ersetzen)

24 TK Kirschen

 

Und so einfach geht’s:

Alle Zutaten bis auf die Kirschen in eine Schüssel geben, zu einem glatten Teig rühren und in die mit Papierförmchen ausgelegten Muffinmulden eines Blechs oder in Silikonförmchen füllen und ein wenig glatt streichen. Je zwei tiefgekühlte Kirschen auf den Teig legen, leicht eindrücken und bei 160°C ca. 30 min. backen.

Bild

Wenn man möchte kann man sie auch noch durch ein Topping nach Wahl aufpeppen. Passen würde zum Beispiel eine Schokobutter- oder Frischkäsecreme und ein paar Schokostreusel oder einfach mit Sahne. Als einfache Muffins lassen sie sich wunderbar in einer Tupperbox transportieren, stapeln und zum Beispiel zu einem Picknick mitnehmen und sie schmecken einfach toll.

Bild