Sweet Table – Melissa’s Bakery meets Stampin‘ Up!

5logo

Ich kann euch gar nicht sagen wie aufgeregt ich war, meinen ersten Sweet Table zu zaubern!

Dieser großartige Trend der süßen Buffets ist vor einiger Zeit in Deutschland angekommen und ich habe mich schon gefragt wann auch ich mal die Gelegenheit haben werde so einen süßen Tisch zu kreieren zu dürfen. Der Anlass war nun der 80. Geburtstag von meinem Opa.

6logo

Was bei so einem Tisch nicht fehlen darf ist ein Motto und ein Farbschema und selbstverständlich darf das Basteln nicht zu kurz kommen, denn alles an meinem Tisch war selbstgemacht 🙂

3logo

Mein Thema war „Blaubeere trifft Schokolade“ und dem entsprechend war auch das Farbschema schnell gefunden… Blau- und Brauntöne sollten es werden (das fand ich für einen Mann auch schön passend und nicht zu kitschig).

Und da ich beim Basteln auch so perfektionistisch bin wie beim Backen war klar, dass es nur mit den Produkten von Stampin’ Up! gelingen kann eine geschmackvolle und passende Deko zu zaubern. Diese Firma habe ich erst kürzlich dank meiner Kollegin entdeckt und habe mich gleich in die Produkte und deren Stil verliebt. Besonders begeistert bin ich davon, dass die Stanzen und Stempelsets perfekt zusammen passen und die Farben super harmonisch sind!

8logo

Schaut euch nur die Deko der Schilder an. Gestempelt habe ich diese auf Farbkarton der Farbe Vanille Pur mit dem Stempelkissen Pazifikblau mit dem Stempelset Eine runde Sache und ausgestanzt sind sie dann mit der Stanze Wellenkreis. Sehen sie nicht einfach zauberhaft aus? Und sie sind so unglaublich schnell und einfach gemacht!!! Schließlich braucht man ja auch viel Zeit zum Backen.

4logo

Auf meinem Sweet Table vertreten waren: Kokos Heidelbeer Würfel, Double Chocolate Cookies, Brownies, Heidelbeercreme, Blaubeer Macarons, Schokotorte, Blaubeer Käsekuchen, Heidelbeer Frischkäse Torte und Blaubeer Marshmallows!!!

Auf der linken Seite des Tisches habe ich kleine Give- Aways für die Gäste aufgebaut. Als Andenken an die schöne Feier konnte sich also jeder ein kleines Stück Schokolade mitnehmen. Hierfür habe ich kleine Goodiebags aus dem Designerpapier in Neutralfarben und der Stanze gewellter Anhänger von Stampin’ Up! gebastelt. Von der Qualität des Papiers bin ich sehr begeistert und mithilfe der Stanze waren an einem Abend ganz schnell 40 Täschchen gebastelt. Die Anleitung hierfür hatte ich aus dem Internet von Fine Paper Arts. Um die Gastgeschenke zu dekorieren habe ich wieder ein Set aus Stempel und Stanze verwendet nämlich die Stempel Four Frames und die Stanze Dekoratives Etikett.

2logo

Gestempelt habe ich auf Farbkarton in Pazifikblau und Vanille Pur. Ich finde sie sind sehr gut gelungen und es war wirklich kinderleicht und ging schön zügig von der Hand. Für jeden Backbegeisterten ist das Stempelset Für Leib und Seele übrigens ein Muss!!! Daraus stammt der Stempel „Eine Süße Kleinigkeit für Dich“. Den finde ich einfach zauberhaft!

7logo

Zusätzlich habe ich noch kleine Fähnchen aus dem Farbkarton Neutralfarben gebastelt. Hier durfte die Zahl 80 natürlich nicht fehlen und ich habe die Stempel aus dem Set Eine Runde Sache noch einmal aufgegriffen.

1logo

Am Ende war ich nach drei Tagen Backen und Basteln echt zufrieden. Besonders die Schokotorte kam toll an und diese war auch mein Favorit. Eine Stunde lang habe ich jede Beere einzeln mit Ganache auf die Torte geklebt aber der Aufwand hat sich gelohnt! Geschmeckt hat es zum Glück auch jedem und bei der Auswahl war auch für jeden Geschmack etwas Passendes dabei!

Unbenanntlogo

Rückblickend würde ich meinen ersten Sweet Table also als gelungen bezeichnen und bin davon überzeugt, dass es sicherlich nicht der Letzte sein wird.

Allen die gern basteln kann ich nur empfehlen sich mal auf der Seite von Stampin‘ Up! umzusehen und in den zahlreichen Stempelblogs Ideen und Anregungen zu sammeln. Oder schaut auf der Facebookseite von Stampin‘ Up! vorbei, dort bleibt ihr auf dem Laufenden und erhaltet viele tolle Kreativtipps. Eine kleine Warnung am Rande: Es besteht absolute Suchtgefahr 😉 !!!

9logo

Nun habe ich also die Kombination aus Backen und Basteln für mich entdeckt. Diverse Ideen schwirren schon durch meinen Kopf und warten auf ihre Umsetzung. Ihr könnt also schon gespannt sein was euch demnächst erwartet… So viel wird verraten: Es wird Anfang Juni sehr romantisch in meiner Backstube und vielleicht gibt es sogar etwas zu gewinnen 😉

Triple Fruit Cakes

Bild

Und passend zum sommerlichen Sonntagskaffee präsentiere ich euch meine kleinen beerigen Törtchen mit Zitrone, Himbeeren und Heidelbeeren. Sie passen wirklich toll in die Jahreszeit und das Schöne ist: Jeder bekommt sein eigenes. Außerdem kann für diese Törtchen der Ofen aus bleiben.

 

Zutaten für 6 Törtchen:

150g Butterkekse

75g Butter

1-2 EL Honig

 

500g Magerquark

500g Speisequark (40%)

150g Zucker

3 Pck. Vanillinzucker

Schale von 1 unbehandelten Zitrone

12 Blatt weiße Gelatine

40ml Zitronensaft

200g Himbeeren

200g Heidelbeeren

500ml Sahne

 

6 Dessertringe (8cm Durchmesser)

Butterbrotpapier

1 Gefrierbeutel

1 Zitrone zur Dekoration

 Bild

Dessertringe auf einen geraden Teller oder ähnliches stellen und mit je einem Streifen aus Butterbrotpapier bestücken, so dass das Papier an der Innenseite des Rings anliegt.

Für den Boden die Butterkekse (ich habe Kokosbutterkekse verwendet) fein zerbröseln. Dafür die Kekse in einen Gefrierbeutel legen und mit einem Nudelholz oder ähnlichem draufschlagen (das ist auch eine wunderbare Entspannungsmethode). Die Butter mit dem Honig schmelzen und zu den Keksbröseln geben. Die Masse wird gründlich vermengt und je nach gewünschter Bodenhöhe auf die Förmchen verteilt und festgedrückt. Die Böden kommen nun bis sie wieder gebraucht werden in den Kühlschrank.

Für die Cremes werden Magerquark, Speisequark, Zucker, Vanillinzucker und Zitronenschale miteinander vermischt. Anschließend wird die Masse auf 3 Schalen aufgeteilt (pro Schale ca. 380g. In der Zwischenzeit wird die Gelatine nach Packungsanweisung zu je 4 Blättern in kaltes Wasser gelegt. In die erste Schale wird der Zitronensaft gerührt. $ Blätter Gelatine schmelzen und etwas von der Zitronencreme in die Gelatine rühren, damit sie nicht klumpt. Anschließend die Gelatine in die Creme rühren. 160ml Sahne aufschlagen, unter die Creme rühren und mit einem Esslöffel auf die Förmchen verteilen (je 5 EL). Die Törtchen für mind. eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen, damit die Cremes nicht verlaufen.

Für die zweite Creme werden die Himbeeren durch ein Sieb gestrichen und untergerührt. Gelatine wie zuvor beschrieben schmelzen und unter die Creme rühren. 160g geschlagene Sahne unterheben und auf die Törtchen verteilen. Diese Prozedur wird mit den Heidelbeeren wiederholt.

Anschließend brauchen die Törtchen noch 3 Stunden im Kühlschrank um wirklich durchzuziehen. Die Törtchen können nun auf kleine Teller gesetzt werden. Mit leichtem Schütteln werden sie aus den Ringen befreit und das Butterbrotpapier wird vorsichtig entfernt.

Bei der Dekoration ist eurer Ideenvielfalt keine Grenze gesetzt. Ich habe eine Zitrone in dünne Scheiben geschnitten, jeweils auf einer Seite eingeschnitten und ineinander verdreht auf die Törtchen gesetzt. Ihr könnt auch Himbeeren oder Heidelbeeren verwenden oder eine Fondant- oder Schokoblume.

Wer keine Dessertringe da hat, kann auch einen Tortenring oder eine Springform mit einem Durchmesser von 26 cm benutzen. Die Creme ist so fest, dass sie auch problemlos in Stücke geschnitten werden kann und die Schichten bleiben intakt.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren und Genießen!!!