Riesenzimtschnecke mit Ahornsirupguss

Heute treffen sich zwei Dinge die ich besonders liebe… Frühling und Hefeteig.

2logo

Nun werden endlich die Bäume grün und die wunderbaren Frühblüher strahlen in all ihren Farben. So langsam kann man die dicken Jacken einmotten und die Mützen hinten im Schrank verstecken. Es ist wirklich erstaunlich was für gute Laune ich habe wenn ich morgens im Frühling zur arbeit gehe. Ich höre dann Musik und freu mich über die herrlichen Farben und die Sonne.

Und da Hefeteig immer passt und bekanntlich mein Lieblingsteig ist gibt es heute also eine Riesenzimtschnecke J

Gebäck aus Hefeteig schmeckt immer am Tag des Backens am besten!!! Manchmal fehlt einem aber morgens die Zeit erst einen Hefeteig anzusetzen. Deshalb hier ein Hefeteig der über Nacht im Kühlschrank geht und am Morgen gleich weiterverarbeitet werden kann.

 

Zutaten für eine Riesenschnecke mit 26cm Durchmesser

Für den Teig:

30g frische Hefe

125ml lauwarme Milch

555g Mehl

60g geschmolzene Butter

75g dunkler Zucker (am besten Muscovado)

130g geriebene Karotte

 

Für die Füllung:

150g dunkler Zucker

55g geschmolzene Butter

1 TL Zimt

 

Für den Guss:

150g Puderzucker

3 EL Ahornsirup

etwas Milch

1logo

Zubereitung:

Die Hefe in der Milch auflösen. Alle Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und in ca. 5 Minuten zu einem relativ festen Teig kneten. Meine Küchenmaschine hat da schlapp gemacht. also heißt es mit der Hand kneten 😉

Der Teig kommt nun abgedeckt über Nacht in den Kühlschrank oder für eine stunde an einen warmen Ort. Meine Uroma hat ihren Hefeteig immer ins Bett gestellt, ich stelle meinen auf das Aquarium meines Mannes (das hat die perfekte Temperatur 😉 ).

Am nächsten Morgen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und noch einmal ordentlich kneten damit er etwas wärmer wird. Dann den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen (ca. 30x65cm).

Die Zutaten für die Füllung vermischen und gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Nun werden aus der Teigplatte lange Streifen geschnitten, die ca. 3 cm breit sind. Sie müssen nicht ganz gerade sein, da der Kuchen auch unterschiedlich schnell aufgeht und eine unregelmäßige Oberfläche bekommt. Die streifen werden nun zu einer gigantischen Schnecke aufgerollt. Dafür den ersten streifen eng aufrollen und in die Mitte einer Springform setzen. Nun nacheinander die Streifen so darum legen, dass die Füllung nach innen zeigt. Die Riesenzimtschnecke wird dann 20-25 Minuten bei 170°C Umluft gebacken.

Für den Guss den Puderzucker mit dem Ahornsirup vermischen und bis zur gewünschten Konsistenz mit Milch verlängern. Den Guss dann auf den abgekühlten kuchen gießen und genießen 🙂

Frühling1

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und Naschen und einen wunderbaren Frühling

Eure Melissa

Pancake Muffins

1logo

Seitdem ich einmal in Amerika war liebe ich Pancakes. Vor allem dieser leicht salzige Geschmack in Kombination mit etwas Butter und Ahornsirup… einfach himmlisch!

Das Problem das jeder kennt ist, dass bei einem Pancake- Frühstück immer jemand am Herd stehen muss während die Anderen essen. Oder man wartet und die Pancakes werden kalt oder trocken. Für dieses Problem präsentiere ich euch hier die Lösung: Pancake- Muffins!!!

Der Teig ist kinderleicht und super schnell zubereitet. Ihr können große oder kleine Muffinförmchen verwenden und am besten benutzt ihr einen Eisportionierer zum einfüllen. Achtet unbedingt darauf die Formen gut zu fetten und zu mehlen, denn die Pancakes sind so unglaublich fluffig, dass sie sonst beim Herausnehmen reißen.

Ich habe nach dem Einfüllen in die Förmchen einfach TK- Heidelbeeren darauf gestreut (die müssen nicht mal auftauen). Ihr könnt natürlich auch Apfel, Himbeeren oder Rosinen nehmen oder eben wonach euch gerade ist und natürlich auch frische Früchte!

3logo

Zutaten für ca. 3 Personen:

180g Mehl

2TL Backpulver

45g Zucker

1/2TL Salz

200ml Milch

30g zerlassene Butter

2 Eier

 

Zubereitung:

Milch, Butter und Eier verquirlen. Den Zucker dazugeben und unterschlagen. Mehl, Backpulver und Salz mischen und unter den Teig heben und schon ist er fertig. Man sollte nur nicht zu viel rühren!

Nun portionieren und je nach Größe ca. 14-18 Minuten bei 175°C Umluft Backen.

2logo

Wenn ihr 2 Muffinbleche habt empfehle ich gleich beide vorzubereiten und nacheinander zu backen. So kann die ganze Familie gleichzeitig essen und niemand muss am Herd stehen. Ob man sie mit Ahornsirup, Marmelade oder Nutella isst ist jedem selbst überlassen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachbacken und Frühstücken!

Eure Melissa

Ahornsirup- Cookies

Bild

Heute ist der grünste Tag des Jahres, der irische Feiertag St. Patrick´s Day!

Und selbstverständlich möchte auch dieser Feiertag dazu genutzt werden etwas thematisch Passendes zu backen und zu naschen. In meinem Fall sind das selbst kreierte Ahornsirup- Cookies (Goldtaler) mit Kleeblattdeko. Ahornsirup ist ein fester Bestandteil der irischen Küche (nicht nur der kanadischen, auch wenn ich einen kanadischen Sirup benutzt habe :)). Er wird aus dem Saft des Zuckerahorns (Acer saccarum) gewonnen. Dieser wird durch Verdampfen eingedickt sodass der typische bersteinfarbene Sirup entsteht.

Zutaten:

125 ml Ahornsirup

2 EL Zuckerrübensirup

50 g brauner Zucker

100g Butter

1 Priese Salz

½ TL Zimt

250g Mehl

½ P. Backpulver

grüner und gelber Fondant

Puderzucker

Zubereitung:

Sirup mit Zucker, Butter, Zimt und Salz schaumig rühren. Mehl und Backpulver sieben und alles miteinander verkneten. Der Teig muss nun 2 Stunden an einem kühlen Ort stehen (nicht im Kühlschrank). In dieser Zeit zieht das Mehl an so dass man ihn anschließend gut verarbeiten kann. Den Teig nun zu einer Rolle mit einem Durchmesser von 4-5 cm formen und in Frischhaltefolie rollen. Der Teig muss noch einmal ruhen und kommt dafür für 1 Stunde in den Kühlschrank. Nun wird die Rolle in ½ cm dicke Scheiben geschnitten, die für 12-15 min. bei 180°C (Umluft 160°C) gebacken werden. Da die Cookies noch aufgehen ist es wichtig etwas Abstand auf dem Blech zu behalten.

Für die Deko habe ich Kleeblätter aus grünem Fondant ausgestochen und mit etwas Zuckerguss aus Puderzucker und Wasser auf die Cookies geklebt. Die kleinen Blumen habe ich ebenso hergestellt nur dass diese vorbereitet werden müssen, damit sie ihre Form behalten.

In diesem Sinne: Einen schönen St. Patrick´s Day!