Zuckersüße Babyparty- Cupcakes

Da bin ich endlich wieder (wurde ja auch Zeit) 🙂 !

Und ich beginne die neue Saison mit einer Kombination aus Buchtipp und der Präsentation meiner eigenen Ergebnisse aus Anregungen und Rezepten aus diesem Buch.

Das Buch trägt den wunderbaren Titel „Die Backfee Zuckersüß“ und ist geschrieben von der erfolgreichsten Foodbloggerin Norwegens.

Über dieses Bonbonfarbene Meisterwerk habe ich auch die Blogs von Manuela Kjeilen kennen und lieben gelernt:

passion4baking.com

lovemanuela.com

Nachdem ich das Buch zum ersten Mal durchgeblättert habe hatte ich nicht nur das Bedürfnis sofort zu backen sondern auch das Verlangen meine gesamte Wohnung zu streichen und umzudekorieren und zwar in Pastellfarben im 50er Jahre Stil. Mein Portemonnaie dankt meinem Mann, dass er mich von solchen Vorhaben gleich wieder abbringt 🙂 .

Dieses Buch ist ein Traum für alle Zuckersüchtigen und auf jeder einzelnen Seite ist die Liebe zum Backen zu spüren. Aufgeteilt ist das Buch in folgende Kapitel: Vorwort, Backtipps, Startpaket, Cupcakes, Cookies, Kuchen, Sweets und Bezugshilfen. Es sind viele einfache Rezepte, aber auch einige die etwas Übung voraussetzen darin zu finden.

Die Rezepte die ich bisher ausprobiert habe haben gut geklappt und super geschmeckt. Die deutliche Verlängerung der Backzeit schiebe ich jetzt mal auf meinen Steinzeit-Gasofen 🙂 .

Bereits zweimal habe ich den Victoria Sponge Cake von Seite 188 gebacken und als Grundlage für eine Motivtorte verwendet. Für die Doktorhut Torte für meinen Mann habe ich den Zitronensirup durch Limoncello ersetzt und zwischen die Böden Lemon Curd gestrichen (Artikel folgt). Und für die Geburtstagstorte meiner Mutter habe ich den Zitronensirup durch Himbeersirup ersetzt und Himbeermarmelade zwischen den Böden verteilt (auch dieser Artikel kommt noch).

Der Victoria Sponge Cake hat sich sehr zum Eindecken geeignet da er sehr stabil ist. Es fiel mir bisher immer schwer das richtige Rezept für Motivtorten zu finden da man ja keine Sahnefüllung verwenden darf und Biskuit häufig zu instabil ist. Rührkuchen eignen sich immer gut aber dieser hier ist besonders saftig und lässt sich gut variieren.

 

Nun kommen wir zu den Babyparty Cupcakes die ich für meine Schwester bzw. ihren Sohn gebacken habe (schließlich hatte er ja auch etwas davon 😉 ).

Unbenanntjaaa

Ich habe als Grundrezept die Express Vanilla Cupcakes von Seite 14 gebacken. Inzwischen bin ich ein großer Fan davon einen Eisportionierer zu verwenden. Damit haben die Cupcakes alle die gleiche Größe und es geht so wunderbar schnell.

Dazu habe ich das Strawberry Chocolate Frosting von Seite 48 mit weißer Schokolade gemacht.

Als Anregung für die Deko diente mir Seite 42 mit einer Dekoration aus weiß und babyblau und der Schleife aus der Silikon-Mould von Karen Davies. Diese habe ich mir vorher von meiner Schwester zum Geburtstag gewünscht (wie praktisch 😉 ).

Insgesamt waren es am Ende 48 Cupcakes die mit Genuss verspiesen wurden 🙂 .

Unbenannt1jaa

Da es mir persönlich zu viel gewesen wäre nur Fondant zu verwenden habe ich weißes Marzipan und hellblauen Fondant benutzt, so war für jeden etwas dabei.

Das Buch stammt im Übrigen von demselben Verlag wie mein Lieblingsbilderbackbuch „Süße Liebe“.

Also viel Spaß beim Stöbern im Blog oder auch im Buch, beim Sammeln von Anregungen und natürlich besonders viel Spaß beim Nachbacken!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s